Melchior Saux

= Melancholia =

melchior
Schmuckarbeiten

Ausstellungseröffnung durch Bernd Moser
26.4.2017, 19:00Uhr
Ausstellungsdauer
27.4.2017 – 9.6.2017

Veröffentlicht in Allgemein

Luis Acosta

= leicht =

luis_acosta

Tragbare Objekte aus Papier

Ausstellungseröffnung
29.3.2017, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer
30.3.2017 – 21.4.2017

außerdem:
Workshop mit Luis Acosta in der kunst.wirt.schaft
Schmuckarbeiten aus Papier (keine Vorkenntnisse erforderlich)
Samstag, 1.4. 2017, 10:00 – 18:00

Anmeldung: ansacost@lombok.nl

Veröffentlicht in Allgemein

München Jewellery Week – Schmuck 2017

Die kunst.wirt.schaft geht wieder nach München!Munich-schmuck2017
Anläßlich der „schmuck 2017“ bespielen wir wieder einmal den öffentlichen Raum.
Mit einem eigens dafür gebauten Wagen zeigen wir zwischen Barerstraße und Theresienstraße am 10.März
zwischen 10:00 und 18:00 „Tastschmuck“.
Die kunst.wirt.schaft Graz hat für die Munich Jewellery Week ein neuartiges Konzept entwickelt, welches die Erfahrung des Medium Schmuck in eine andere Dimension transferiert. Mit Schmuckstücken, die in einer verdunkelten Kabine zu ertasten sind, wird so endgültig die Loslösung von wertvollen Materialien und glänzenden Oberflächen vollzogen. Schmuck, der sich  einerseits zwar vom Prädikat wertvoll entfernen will, andererseits aber über die Präsentationsformen – häufig in Vitrinen und hinter Glas – doch wieder als unberührbar inszeniert wird, wird so zu seinem Ursprung zurückgeführt und wieder haptisch erfahrbar.
Die Munich Jewellery Week ist weltweit eine der bekanntesten Veranstaltungen zur Schmuckkunst. Daher ist es uns wichtig, einerseits unsere eigene Arbeit zu präsentieren und andererseits die Ausstellungen der Kolleg_innen zu besuchen, um neue Entwicklungen und Strömungen wahrnehmen zu können und damit auch unsere eigenen Arbeiten im internationalen Kontext verorten zu können.
Veröffentlicht in Allgemein

Barbara Schmid

= andererseits =

Objekte / Fotografie

Barbara Schmid

Die Künstlerin Barbara Schmid stellt in ihrer Ausstellung „andererseits“ Keramikobjekte und Fotos aus. Kleine Faltenwürfe und Draperien, losgelöst von der Funktion eines den Menschen umhüllenden Gewandes werden plastisch umgesetzt.

Ausstellungseröffnung
25.1.2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer
26.1.2017 – 3.3.2017

mi – fr 14 – 19 uhr, u. n. vereinbarung
t+f +43 / 316 / 325 225
info@kunstwirtschaft.at

 

Veröffentlicht in Allgemein

Wolfgang Axentowicz

Im Rampenlicht

Licht / Schmuck / Objekte

ausstellung2016-11-04

Arbeiten von: David Bayer, Ursula Bohatsch, Pilar Gallego,
Gigi Haubenhofer-Salicites, Sabine Hirzer, Renate Kordon,
Elise Pierer, Wolfgang Rahs, Melchior Saux, Krista Titz-Tornquist,
Andrea Zahlbruckner-Jaufer

Ausstellungseröffnung
16.11.2016, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer
17.11.2016 – 13.1.2017

„Weihnachtsachterl“
am 1.12.2016, von 18:00 – 22:00

 

Veröffentlicht in Allgemein

Erwin Lackner

Strich auf Strich etc

nur_bild

Grafiken und Objekte
Ausstellungseröffnung
22.9.2016, 19:00 Uhr durch Walter Titz

Ausstellungsdauer
23.9.2016 – 3.11.2016

Veröffentlicht in Allgemein

Lis Gort

-form_osa-

slider

Schmuckarbeiten und Objekte

Lis Gort,
geboren in Vorarlberg,
abgeschlossene Studien der Goldschmiedekunst in Steyr, Graz und an der Tunghai University in Taiwan,
seit 2013 Masterstudium an der Tainan National University of Arts Taiwam

…ich fühle mich dem Schmuckmachen verpflichtet
Schmuck ist Skulptur ein Gedicht für den Körper
Material ist Metall
Seine Geduld seine Flexibilität und das Mysterium der Verformbarkeit
Die Kontrolle des Feuers und die Alchimie des Schmelzens
Farben und Oberflächen die von Vergänglichkeit berichten und doch Zeugen der Dauer sind
Schönheit als Philosophie und Nahrung für die Seele…

zu „Steamed Bread“
Serie von sieben Broschen

Zum Titel Der Ausstellung

– form_osa –

…die Portugiesen haben der Insel diesen Namen gegeben, als sie erstmals daran vorbeigesegelt sind
(Ilha Formosa = Beautiful Island)

…heute möchte sich Taiwan von „Republic of China“ zu Formosa umbenennen,,,
Bei Umsetzung dieses Vorhabens droht China mit einem Einmarsch auf die Insel…

Ausstellungseröffnung
23.6.2016, 19:00Uhr durch Bernd Moser

Ausstellungsdauer
24.6.2016 – 29.7.2016

 

Veröffentlicht in Allgemein

Wolfgang Rahs

– Archaischer Schild –

Rahs_Archaischer

Welche Art des Erlebens rechtfertigt, dass ein Ding Schmuck genannt werden kann… (W.R.)

Ausstellungseröffnung
14.4.2016, 19 Uhr durch Günter Eichberger

Ausstellungsdauer
15.4.2016 – 3.6.2016

mi – fr 14 – 19 uhr, u. n. vereinbarung
t+f +43 / 316 / 325 225

info@kunstwirtschaft.at
kunst.wirt.schaft
elisabethstraße 14 8010 graz
Foto: Thomas Kunz

Veröffentlicht in Allgemein

IMPULS: 28.5.2016

impuls MinutenKonzerte

Galerienrundgang mit Musik

28. Mai, 2016
10.00-22.00

Flyer und Programm hier

Veröffentlicht in Allgemein

Spendenergebnis Austellung WEISS

Wir freuen uns das Spendenergebnis aus der Austellung WEISS von
€ 1580.-
an die Organisationen HEMAYAT und an Asyl in Not zu verkünden.
Veröffentlicht in Allgemein

die kunst.wirt.schaft bei IN OPTIK am 19.12.2015

schon fast tradition;
die kunst.wirt.schaft ist auch in diesem advent zu gast bei IN OPTIK
am 19.12.2015 zeigen wir von 10:00 bis 14:00uhr
neue schmuckarbeiten aus unserer werkstatt
In Optik by Fauland
Kaiser-Josef-Platz 5
8010 Graz
in_optik
Veröffentlicht in Allgemein

Weiss

front_hochPositionen zur Zeit

Schmuck-Arbeiten:

Miriam Bacher, David Bayer, Astrid Becksteiner-Rasche, Doris Feichtinger, Pilar Gallego, Gigi Haubenhofer-Salicites, Sabine Hirzer, Wolfgang Löffler, Nicole Maunz, Oliver Mauerhofer, Elise Pierer, Michaela Puhr, Wolfgang Rahs, Melchior Saux, Eva Schmeiser-Cadia, Andrea Zahlbruckner.

Austellungseröffnung:

25.11.2015, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer:

26.11.2015 – 29.1.2016

Mi – Fr 14-19 uhr, u.n.vereinbarung
t+f +43 / 316 / 325 225
info@kunstwirtschaft.at

Veröffentlicht in Allgemein

Open House

Schmuck hautnah erlebenfull

10.07 – 12.7.2015

Öffnungszeiten
Fr. 18:00 – 21:00
Sa. 12:00 – 19:00
So. 12:00 – 15:00

mit schmuck von 10 steirischen künstlern und dem einen oder anderen achterl…

Künstler:
Pilar Gallego, Gigi Haubenhofer-Salicites, Sabine Hirzer, Elise Pierer, Eva Schmeisser-Cadia, Andrea Zahlbruckner, Doris Feichtinger, Wolfgang Löffler, Oliver Mauerhofer, Michaela Puhr

Veröffentlicht in Allgemein

Der Koffer trägt das Tragbare

KofferDie kunst.wirt.schaft verlässt wieder den gesicherten GalerieRaum und begibt sich mit ihrem Schmuckarbeiten in die Öffentlichkeit.
Diesmal in Kooperation mit den Schmuckkünstlern des Ateliers schmuckes.

Der Koffer dient als mobile Vitrine für Arbeiten steirischer Schmuckkünstlerinnen und Schmuckkünstler in der immer wieder neue Stücke zu
sehen sein werden.

Der Koffer wird an verschiedensten Orten auftauchen, teilweise wird diese „Reise“ auf unseren Homepages zu erfahren, bzw verfolgbar sein.

Ein kleiner Hinweis zu unserer ersten Aktion:
Dienstag, 12.Mai, ab 17:00Uhr, Jakoministraße 16…..

Veröffentlicht in Allgemein

Multiple Intersection

Multiple Intersection - flyer

einladung zur ausstellung

Eteri Nozadze

= multiple intersection =

schmuck – installation

– Schwimm, schwimm im pinkglobalen Wasser, überkreuze deine  Spannungen mit fremden Spannungen und gebäre Synergien –

 

eröffnung:

22. april 2015, 19:00 uhrMultiple Intersection - Schuckstück

ausstellungsdauer:

23. april – 27. juni 2015

Veröffentlicht in Allgemein

Strukturen 1

Vorlage-Einladungskarte-A5_vorne

arbeiten von
Elisabeth Pirker
Esther Engele, Pilar Gallego-Sanchez, Gigi Haubenhofer-
Salicites, Renate Kordon, Eva Schmeiser-Cadia, Sebastian
Schweiger, Kurt Stadler, Andrea Zahlbruckner-Jaufer, …

eröffnung:
20.november 2014, 19:00 uhr

ausstellungsdauer:
21. november 2014 – 23. jänner 2015

Veröffentlicht in Allgemein

Fotos Schmucküberschwemmung

Schmucküberschwemmung

3 Tage 3 Orte

  1. Donnerstag, 26.6.2014 von 17:00 – 22:00Uhr
    Schubert Kino & Café, Mehlplatz 2, 8010 Graz
  2. Freitag, 27.6.2014 von 10:00 – 18:00Uhr
    Leykam Buchhandlung, Stempfergasse 3, 8010 Graz
  3. Samstag, 28.6.2014 von 9:00 – 14:00Uhr
    In Optik by Fauland, Kaiser-Josef-Platz 5, 8010 Graz

Künstler
Adel Awad, Esther Engele, Doris Fuchs, Albina Funkl, Pilar Gallego, Sabine Hirzer,
Gigi Haubenhofer- Salicites, Wolfgang Löffler, Oliver Mauerhofer, Simon Mayerhofer,
Hermi Prügger, Wolfgang Rahs, Anna Rossi, Katja Sauter, Eva Schmeiser-Cadia,
Anna Thaller, Andrea Zahlbruckner-Jaufer

Anschliessende Ausstellung der Schmuckarbeiten von 2.7.– 25.7.14 in der kunst.wirt.schaft

Mitinitiatoren
SCHMUCKES, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz
Mo, Di, Do, Fr 12:00 – 19:00Uhr
Samstag 10:00 – 16:00Uhr
Telefon +43/ 650 888 0 222
www.schmuckes.at

schmucküberschwemmung schmuck kunst graz

schmucküberschwemmung schmuck kunst grazc

schmucküberschwemmung

Ausstellung 0522

Fotoarbeiten: Richard Ferkl
Objekte: Markus Stieber
Schmuck: Doris Fuchs, Gigi Haubenhofer-Salicites, Wolfgang Löffler, Eva Schmeiser-Cadia, Andrea Zahlbruckner-Jaufer

Kunst-Ausstellung in der kunst.wirt.schaft

Kunst-Ausstellung in der kunst.wirt.schaft

Kunst-Ausstellung in der kunst.wirt.schaft

Schmuck der Ausstellung 0522

HEIMAT auf AB/WEGEN
– Reminiszenz

 

HEIMAT auf AB/WEGEN
– Festzug und Ausstellung

HEIMAT auf AB/WEGEN

+++ . Bella Ban . Alfred Resch . Claus Schöner         

Mehr als 60 Künstlerinnen und Künstler machen Graz zur großen öffentlichen Galerie, geführt von den Museumswärterinnen Pia Hierzegger und Gabi Hiti

15. November 2013
Beginn des Festzuges um 17 uhr beim Amtshaus.
Anschließend Ausstellungseröffnung und Fest in der kunst.wirt.schaft ab ca 20 uhr

Ausstellungsdauer
16. November 2013 bis 31. Jänner 2014

Route

Start: Amtshaus Graz, Schmiedgasse 26, Freitag, 15. 11. 2013 um 17:00Uhr.
In die Stubenberggasse bis zur Frauengasse, Jungferngasse, weiter in die Herrengasse bis zum Zeughaus, anschließend in den Landhaushof, durch den Landhaushof in die Schmiedgasse bis zum Hauptplatz, Foyer der Sparkasse am Hauptplatz, weiter zum Billaeck, zum Weihnachtsbaum auf dem Hauptplatz, zum Hauptplatzbrunnen, zurück zum aufgelassenen Fotogeschäft Niedermeyer, danach durch die Sackstrasse bis zum Schlossbergplatz, über den Mursteg zum Lokal Kabuff am Murkai, zum Nebenlokal Kawango, von dort hinter das Kunsthaus bis zum Südtirolerplatz und auf die Hauptbrücke als Endpunkt des Spektakels.

Dauer in etwa zwei Stunden. Während des gesamten Festzuges finden Aktionen statt!!!
Die über 60 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler tragen ihre Arbeiten zum Thema mit.
Der gesamte Festzug wird filmisch und fotographisch dokumentiert.

Ab 20:00 Uhr Ausstellungseröffnung und anschließendes Fest in den Räumen der kunst.wirt.schaft.

HEIMAT auf Abwegen (de)

mehr als 60 Künstler beschäftigen sich mit:

HEIMAT auf Abwegen

Ein Projekt der kunst.wirt.schaft, ab 15. November 2013

Heimat kommt als Vorstellung und Identitätsverortung erstaunlicherweise nur im deutschsprachigen Raum vor. Um diesen herkömmlichen, sehr statischen Heimatbegriff durch ein bewegtes Pendant zu erweitern, sollen in Form einer Prozession durch Graz und andere Städte getragene und herumgetragene Gegenstände, mobile Plastiken, Kunstwerke, mediale Bilder und Schmuckstücke als individuelle Statements den regressiven Vorstellungen von Heimat eine Mobilität dieses sehr klischeebeladenen und historisch belasteten Topos gegenüberstellen, die auch Entwicklungen suggerieren und Wege erschließen könnte.
Gehen muss sie jede(r) selbst, ob auf dem Fleck, oder auf dem Weg.
Absurderweise kann man Heimat buchstäblich erst dann erfahren, wenn man sich aus ihr heraus bewegt, sie verlässt und vielleicht wieder zurückkehrt.
Es ist ein Begriff, der sich nur aus der Differenz zum bereits Bekannten bilden kann. Sonst ist die eigene innere und äußere Lebens- und Geistesumgebung einfach „Welt“. So klein oder groß sie auch sein mag, ohne dass man das „Außen“ überhaupt wahrnehmen und sich des „Innen“ bewusst sein kann.
Wie Karl Valentin so treffend sagte: „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ *
Der öffentliche Raum, heute als Verkehrs- und Werbefläche missbraucht, muss wieder für alle geöffnet werden.
Das Projekt startet in Graz mit einem Festzug der KünstlerInnen aller Medien. Ein wenig analog zum Festzug der Künstler (Künstlerinnen gab es damals offiziell nicht), den Hans Makart 1879 auf der Wiener Ringstraße inszenierte.
Ergänzend zum Festzug wird es eine miniaturisierte, modellhafte Ausstellung in den Räumen der kunst.wirt.schaft geben.
Der Festzug mündet in einem Gelage.

Weitere Ausstellungen und Aktionen an anderen Orten, wie Wien,Innsbruck, Lienz, Zürich, etc. werden folgen.
Veranstaltet wird das Projekt von der kunst.wirt.schaft (www.kunstwirtschaft.at), unter Mitarbeit von Irmgard Schaumberger und Kurt Stadler.
Kurt Stadler über die kunst.wirt.schaft:
Die kunst.wirt.schaft ist eine Gruppe  mit einer gemeinsamen Werkstätte im Goldschmiede- und Schmuckbereich. Sie organisieren auch Ausstellungen, die bei weitem über Schmuck im landläufigen Sinn hinausgehen, präsentieren bildende Kunst aus anderen Perspektiven, kochen und  bewirten die Gäste in der letzten Wohnung des großartigen Schauspielers und Autors vieler Theaterstücke Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy**, in der sie „beheimatet“ sind und wo sie auch die Schablonenmalereien an den Wänden aus dieser Zeit freigelegt haben.
Der Begriff Schmuckkunst wurde in den 60er und 70er Jahren von Werner Schmeiser und der Schule um ihn in Graz geprägt und hat einen internationalen und offenen Anspruch. Es ist ein konzeptueller Ansatz, der mehr mit dem Denken als mit Dekor zu tun hat und unter anderem 1977 auf der Biennale in Venedig vertreten war. Die Verbindung von Körper, Kunst und Bewegung im Raum sind zentrale Elemente für diese Gruppe.Man kann durchaus behaupten, dass sie die Passstücke von Franz West mit ihren ganz anderen Mitteln antizipiert haben.

* Aus Karl Valentin und Liesl Karlstadt: Die Fremden, 1940
** Mein Lieblingszitat von Nestroy: „Kunst ist, wenn man’s nicht kann, denn, wenn man’s kann ist’s keine Kunst!“

genaue Informationen zum Festzug (Uhrzeit und Route) werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben

HEIMAT OFF-ROAD (en)

Surprisingly, “Heimat” (or homeland, in English), as a concept and as a
contextualization of an identity, only exists in the German-speaking realm.
In order to extend and complete this traditional, static concept of homeland with a
?oating counterpart, individual statements in the form of carried objects, mobile
sculptures, works of art, media images and jewelry will confront the regressive
ideas, which represent an overloaded stereotype and a historically loaded topos, in
order to facilitate new developments and new paths for this concept. These
processions will take place both in Graz and in other cities.
Every participant must walk on their own, be it while marking time or while
following the route.
Strangely enough, the homeland can only be experienced after having it left behind.
It is a concept, which can only form out of the difference with what is already
known. Otherwise, one’s own inner and outer environment of life and mind is simply
the “world”. Be it small or large, the “outside” need not be perceived and the
“inside”, not be made aware of.
As Karl Valentin put it so accurately: “A foreigner is only foreign in a foreign land”. 1
There will be miniaturized, model-based exhibitions as well as an artists’
procession, as an analogy to Hans Makart’s 1879 artists’ procession on the
Viennese Ringstrasse. The difference here being that the procession will be made up
of both men and women, which would not have been the case in 1879, as female
artists did not exist o“cially in those days. In addition, there will also be exhibitions
and events in other locations and in other countries. In an example of his
performance art, Francis Alÿs was pursuing similar ideas when he carried out The
Modern Procession in 2002. He arranged for icons of modern art to be carried
through Manhattan and over Queensboro Bridge to MoMa P.S.1 accompanied by a
Peruvian Brass Band, to mark the museum’s change of location during the
renovation. 2
This event will be carried out in different forms in other cities and countries,
sometimes with ?uctuations in the participating artists.
The event is organized by kunst.wirt.schaft (www.kunstwirtschaft.at) in collaboration
with Irmgard Schaumberger and Kurt Stadtler.
Kurt Stadler about kunst.wirt.schaft:
kunst.wirt.schaft is a group of goldsmiths and jewelers with a common workshop,
who also organize exhibitions which go far beyond jewelry in the traditional sense
of the word, presenting ?ne art from other perspectives, cooking and entertaining
the guests in the ?at in which Johan Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy 3, the
brilliant actor and playwright of numerous plays, lived out the end of his life.
kunst.wirt.schaft has now made this ?at their home and has even uncovered wall
stencil paintings from Nestroy’s times.
The notion of artistic jewelry making was coined in the 1960s and 1970s by Werner
Schmeiser and his School, who aimed at an international and open outlook. It is a
conceptual approach which has more to do with thoughts than with decoration, and
which was exhibited at various exhibitions, including the Venice Biennial in 1977.
The connection between the body, art and movement in space is a central aspect of
this group. One could also claim that they anticipated Franz West’s ?tting pieces
using their very own means.

PROVISIONAL ROUTE THROUGH GRAZ:
The procession will begin between 3pm and 4pm although the times are not yet
de?nite, as there will almost certainly be changes to the choreography before the
event takes place. Although most people will have ?nished work by Friday
afternoon, the Herrengasse etc. will still be very busy. The procession will be around
3 hours long but we will contact you as soon as the times have been con?rmed.
Currently, we plan that the route in Graz will start at Café Promenade, proceed along
Glacisstrasse, through the city park and past Künstlerhaus, incorporating a lap of
honor around the incomparable Gothic double spiral staircase which leads up to the
castle. We will then continue through the old town over Glockenspielplatz and
Färberplatz, along Sackstrasse, past what was previously the New Gallery, the City
Museum and Palais Attems (where the organizers of steirischer Herbst have their
o“ces), over the Mursteg footbridge then past the Center of Culture at the Minorites
(Kulturzentrum bei der Minoriten) and the Kunsthaus, over the main square, along
Herrengasse (Men’s Street), via Jungferngasse (Virgin’s Street) and Frauengasse
(Women’s Street), which in the middle ages was part of the Jewish Quarter. We then
return through the Hans-Sachs-Gasse, where the ?rst regional picture gallery
(Landesbildergalerie) and college of art (Zeichenakadamie) was founded in 1819,
continuing over Tummelplatz, where, in what is now an academic grammar school,
the precursor of the university came into being in 1573.
Places of art and of the imperial, the former Jewish quarter, the pursuit of
knowledge, back to Johann Nestroy’s critical spirit of contradiction: a fascinating,
cyclical journey, beginning and ending with literature, including the ?ne arts, music,
performing arts, and science. All this ending, after the exhibition opening, with a
celebratory feast.
The event will be hosted by the masters of ceremony, Pia Hierzegger and Gabriele
Hiti (Theater im Bahnhof). During the procession there will be theatrical
choreography and, at Tummelplatz, a performance by Lenin’s Wheelchair, concept
artist Wolfgang Temmel’s new band. The procession will be accompanied by
musicians, including a punk band whose members will dye their hair different colors
multiple times over the course of the procession. The participants will use torches
to put their work into the spotlight, allowing the actors to introduce them at the
different points along the route. After all, it will be getting dark early.
And there are sure to be a few surprises along the way…

 

1 From Karl Valentin and Liesl Karlstadt: Die Fremden (Strangers), 1940

2 From Francis Alÿs: “Sometimes doing something leads to nothing and sometimes
doing nothing leads to something.” Deutschlandradio Kultur from 8th May 2011: Vom
Aufwand, eine Sanddüne zu verschieben, Francis Alÿs, A Story of Deception, New York

3 My favourite quote: “Art is the impossible, for when it is possible it is no longer an art!”

lange Nacht der Schmuckkunst

lange nacht der schmuckkunst

die kunst.wirt.schaft ist wieder zur langen Nacht der Schmuckkunst 2013 in Wien geladen

wir stellen daher am 5.November 2013 zwischen 17uhr und 22uhr am Hohen Markt 5 bei Cup´n Keks aus

PDF: lange Nacht der Schmuckkunst

KURT STADLER

GRANDI GESTI – GOLDEN HANDSHAKE

Grandi Gesti
…ist eine seit 2010 entstehende unlimitierte Serie von Originalen. Je zwei australische Goldnuggets von extrem hoher Reinheit werden von Krokodilklemmen, die in alle Richtungen beweglich sind, gehalten. Sie sind durch eine ebenfalls bewegliche Lupe betrachtbar und dadurch in nahezu unendlich viele Positionen und Blickwinkel zu bringen.
Das subversive an der Sache ist, dass die Wertvorstellungen bei der Rezeption ständig kippen. Einerseits der archetypische – oder vielleicht doch Pawlowsche Reflex: Gold, Geld, Glanz, Macht. Andererseits die Frage nach Kunst und deren Wertigkeit. Aufwertung, Abwertung? Materie, Geist?
Der Hersteller warnt: kommen Sie der Sonne nicht zu nahe!

eröffnung der ausstellung:
24. oktober 2013, 19 uhr durch Dr. Fritz Kleiner
ausstellungsdauer:
25. oktober bis 8. november 2013

keine zeit

ausstellung keine zeit

Anna Cebular, Esther Engele, Tamer Granit, Gigi Haubenhofer-Salicites, Heide Habarta, Elisabeth Holzschuster, Karin Kittinger-Lang, Elisabeth Pirker, Karin Rainer, Eva Schmeiser-Cadia, Werner Schmeiser, Andreas Vormayr, Anna Waibel, Karolin Walter, Andrea Zahlbruckner-Jaufer

eröffnung der ausstellung:
20. juni 2013, 19 uhr

ausstellungsdauer:
20. juni – 19. juli 2013

kunst.wirt.schaft
Elisabethstraße 14
A-8010 Graz

kunstbus on tour

kunstbus on tour
Die kunst.wirt.schaft stellte während der Schmucksonderschau 2013 im Kunstbus ihre neuesten Werke aus.

Theresienstrasse 54, München.
Eröffnung: Mittwoch, 17:00 – 19:00.
Dauer: Donnerstag und Freitag 11:00 – 18:00.

WIR bei STOSSIMHIMMEL

Eröffnung:  14. März 2013

Eröffnung der Ausstellung “ WIR “ bei STOSSIMHIMMEL

Atelier für zeitgenössischen Schmuck,
Stoß im Himmel 3, 1010 Wien

Schmucksonderschau 2013

Von 6.3.2013 bis 10.3.2013 stellt die kunst.wirt.schaft im Rahmen der IHM bei der internationalen „Schmucksonderschau 2013″ aus.

=Wir= …o du schmückende…

kunstwirtschaft ausstellung wir ...o du schmückende...

Eröffnung:  22. november 2012, 19 uhr
Ausstellungsdauer:  23. november – 25. jänner 2013

schmuck/objekt: die fünf kunst.schaft.erinnen zeigen eine auswahl ihrer arbeiten.

GIGI

Gigi Haubenhofer-Salicites . Schmuck und Objek

Eröffnung: Freitag, 12. Oktober 2012, 18.30 Uhr, durch Erika Lojen
Ausstellungsdauer: 13. Oktober – 9. November 2012

Personale Gigi Haubenhofer-Salicites . Schmuck und Objekt

10 Jahre kunst.wirt.schaft

Einladung_vorne1-477x1024

Die kunst.wirt.schaft feiert heuer im Juni ihr zehnjähriges Bestehen. Diesen freudigen Anlass möchten wir natürlich entsprechend würdigen. Selbstredend wird es ein rauschendes (3-Tages-)Fest geben, aber das alleine würde dem Geburtstag einer Galerie wohl nicht gebührend Tribut zollen. Darum wird es eine umfassende und hoffentlich ebenso fulminante Jubiläumsausstellung geben!

JUBILÄUMSAUSSTELLUNG
Eröffnung: Donnerstag, 14. Juni 2012, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 15. Juni bis 27. Juli 2012

3- TAGES- FEST
Do, 14. Juni, 19.00 – 22.00 Feierliche Eröffnung der Jubiläumsausstellung mit kl. Festakt(ion). Es werden Arbeiten von 75 internationalen Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Sparten zu sehen sein, die die Bandbreite der letzten zehn Jahre repräsentieren.

Freitag, 15. Juni, 15.00 – 22.00 Hoffest mit Musik (“boalous“: Wiener Akkordeon, Geige, Kontrabaß) und allem, was man sich so vorstellt. Bei Regen unter dem Dach der kunst.wirt.schaft

Samstag, 16. Juni, ab 11.00 Breakfast at k.w.s’: Jede Audrey bekommt einen Perlenohrring

WARUM WAREN WIR NICHT SCHON FRÜHER DA…

Einalungskarte_vorne1-1024x726

STOSS IM HIMMEL – Das Wiener Künstlerinnenkollektiv bestehend aus Caroline Ertl, Michelle Kraemer, Viktoria Münzker, Eva Tesarik und Birgit Wie.  ist mit einer umfassenden Werkschau zu Gast in der kunst.wirt.schaft

Eröffnung: Freitag, 27. April 2012, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 28. April bis 1. Juni 2012

FREMDE FEDERN – München

Anlässlich der “Schmuck 2012? präsentiert die kunst.wirt.schaft ihre Ausstellung  fremde federn während der Internationalen Handwerksmesse in München bei KASU.

Eröffnung / steirischer Umtrunk: Mittwoch, 14. März 2012, 17 – 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 15. und 16. März 2012, 11 – 19 Uhr

KASU
Theresienstraße 19 / Eingang Fürstenstraße, 80333 München.
www.ka-su.de

FREMDE FEDERN – Wien

VundV1-1024x711

Die k.w.s. – Ausstellung  fremde federn ist im Jänner und Februar 2012  in der Wiener Galerie V&V zu sehen.

Eröffnung: Donnerstag, 26. Jänner 2012, 18:00 bis 21:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 27. Jänner bis 10. März 2012

Galerie V&V, Bauernmarkt 19, 1010 Wien.                                                                 Öffnungszeiten: Di-Mi-Do 15-19, Fr 11-18, Sa 11-17 und nach Vereinbarung Tel  +43/1/535 6334,  www.galerievundv.at

FREMDE FEDERN

einladung-fremde-federn-A6-hinten-1024x726

Eröffnung:  Donnerstag, 24. November 2011, 19.00 Uhr durch Gerhard Melzer
Ausstellungsdauer: 25. November 2011 – 13. Jänner 2012

WUNDERKAMMER

Einalungskarte_vorne5-1024x726

Eröffnung: Donnerstag, 6. Oktober 2011,  19.00 Uhr,  durch Miriam Porta
Ausstellungsdauer: 7. Oktober – 11. November 2011

Eröffnung der neuen Ausstellung in der kunst.wirt.schaft

= wunderkammer =      Eva Schmeiser-Cadia . Vier Jahrzehnte Kunst/Leben

PHOTOSYNTHESE

Einladung_A6_hinten1

Mittwoch, 15. Juni 2011,  19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 16. Juni – 29. Juli 2011

Eröffnung unserer neuen Ausstellung mit internationalen Schmuckarbeiten zum Thema “Photosynthese”

IN DEN STARTLÖCHERN

IN DEN STARTLÖCHERN

EINLADUNG IN DEN STARTLÖCHERN

AUSSTELLUNG IN DEN STARTLÖCHERN AUSSTELLUNG IN DEN STARTLÖCHERN AUSSTELLUNG IN DEN STARTLÖCHERN

Abschlussklassen der Schmuck- und Metallgestaltung der Ortweinschule Graz

Eröffnung 25.5.2011, 19 Uhr
Ausstellungsdauer 26.5. – 9.6.2011

SCHMUCK IN BEWEGUNG

Mittwoch 13.4.2011, 19.00
Ein Überblick von Manuela Schlossinger über die
Grazer Schmuckkunst von 1970 bis heute,
anhand einiger ausgewählter Beispiele. 

Anschließend werden Photos von Schmuck 2011,
dem diesjährigen internationalen Schmuckereignis in München, gezeigt