Schmuck

Schmuckkunst will etwas…

Das inhaltliche und formale Konzept, das einer Arbeit zugrunde liegt, macht den künstlerischen Aspekt der Sachmuckkunst und somit auch den Unterschied zu „herkömmlichem Schmuck“ – dessen Ziele meist der Gefälligkeit/Verkaufbarkeit unterworfen sind – aus. Zeitgenössische Schmuckkunst widmet sich der Beschäftigung mit aktuellen Alltagsphänomenen und der individuellen Reaktion auf selbige.

Die kunst.wirt.schaft will das aktuelle Schaffen grazer, steirischer, österreichischer und internationaler SchmuckkünstlerInnen einem breiten Publikum vorstellen bzw. zugänglich machen und eine Basis schaffen, die eine nachhaltige Etablierung der „Kunstform Schmuck“ im Bewußtsein der Öffentlichkeit ermöglicht. Im Sinne der Schaffung wirkungsvoller Multiplikatoren und eines anhaltenden Nutzens sollen neue, vielschichtige Kooperationen geschaffen und bereits bestehende Netzwerke miteinbezogen werden.